Menu

Simulation der mündlichen Prüfung 2. Staatsexamen

Details

Allgemeine Informationen

Zweiwöchiger Kurs zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung im zweiten juristischen Staatsexamen. Maximal 5 Teilnehmer bilden eine Prüfungsgruppe. Gesprächstraining durch erfahrene Dozenten. Gleichzeitige Vermittlung und Wiederholung des Prüfungsstoffes unter besonderer Berücksichtigung aktueller Probleme.

Sie erhalten bei 3 Teilnehmern 2 Sitzungen pro Rechtsgebiet (Zivilrecht, öffentliches Recht, Strafrecht) zu je 4 Zeitstunden, also 6 Einheiten insgesamt.

Bei 4-5 Teilnehmern erhalten Sie 3 Sitzungen pro Rechtsgebiet (Zivilrecht, öffentliches Recht, Strafrecht) zu je 4 Zeitstunden, also 9 Einheiten insgesamt.

 

Weitere Angebote

Unsere Ausbildungszeitschrift RA - RechtsprechungsAuswertung ist im Kurspreis enthalten (Erscheinungsweise monatlich). Aktuelle, besonders prüfungsrelevante Urteile werden darin gutachterlich aufbereitet.

 

Inklusive zwei Aktenvorträge.

 

Individuelles Eingehen auf Ihre persönlichen Bedürfnisse ist durch umfassende Protokollauswertung gewährleistet.

Optional ist der Kauf von Skripten aus der JURA INTENSIV Skriptenreihe möglich.

 

Probehören

Jederzeit Probehören!

Die Entscheidung für Ihren Repetitor sollten Sie am Besten von eigenen Eindrücken abhängig machen. Überzeugen Sie sich selbst von den immensen Vorteilen, die Ihnen die JURA INTENSIV Kleingruppe im Verhältnis zur Massenabfertigung in Großgruppen bietet. 

Bei uns ist Probehören ohne vorherige Anmeldung jederzeit und völlig unverbindlich möglich, wenn ein Kurs zu diesem Zeitpunkt stattfindet.

Die Kurse zur Vorbereitung auf die mündlichen Prüfungen im ersten und zweiten juristischen Staatsexamen finden möglichst wochentags von 8-12 Uhr und von 13-17 Uhr statt. Zögern Sie nicht, sich unter 0251-482440 oder einer anderen Kontaktmöglichkeit mit uns in Verbindung zu setzen.

Anmeldung

Wir freuen uns auf Sie!

PDF Formulare zum Ausdrucken:

 

Vor Ort:

Kommen Sie einfach vorbei! Sie können in unseren Räumlichkeiten zu den Kurszeiten eine Anmeldung ausfüllen und abgeben.

Jura Intensiv Crash Kurs

 

Feedback

Meine Erfahrungen mit der Jura Intensiv Simulation der mündlichen Prüfung bzw. das, was ich daraus mitgenommen habe, kann ich nur als positiv beschreiben. In diesem Kurs lernt man nicht nur schnell und sehr kompakt die neuste Rechtsprechung kennen und man bekommt nicht nur Neuerungen in der Gesetzeslage vermittelt, sondern man wird darüber hinaus gezielt auf die Situation „mündliche Prüfung" vorbereitet. Der ganze Kurs ist im Grunde eine einzige Prüfungssimulation. Man sitzt in einer kleinen Gruppe, die zahlenmäßig in etwa auch der tatsächlichen Gruppe in der mündlichen Prüfung entspricht, zusammen und wird wie in der mündlichen Prüfung abgefragt. Dabei steht zum Teil das Fachwissen gar nicht so im Vordergrund, sondern man lernt vielmehr auch, auf unbekannte Prüfer zu reagieren, sich auf unbekannte Sachverhalte einzulassen und Fragen zu beantworten, die man eigentlich gar nicht beantworten kann. Und das ist einfach die beste Vorbereitung auf die mündliche Prüfung. Ich habe selber in meiner mündlichen Prüfung gemerkt, dass ich eben nicht die Nerven verloren habe, als ich etwas nicht wusste, sondern das ich eben aufgrund dieser Vorbereitung in der Lage war ruhig zu bleiben und so (mit Hilfe des Prüfers) doch noch zur richtigen Antwort gelangt bin. Man lernt in dem Crash Kurs das Mitdenken, ohne dass man sich gleich auf „Probleme" im Sachverhalt stürzt, die eventuell bei näherer Betrachtung gar keine Probleme sind oder zu denen man aufgrund des Zeitablaufs vielleicht gar nicht mehr kommt.

Apropos Zeit: durch die kompakte Form des Kurses, mit zum Teil bis zu 8 Stunden Unterricht am Tag, wird nicht nur das Wissen erweitert und die Psyche gestärkt, sondern vor allem auch die Kondition. Dadurch sitzt man nicht in der mündlichen Prüfung beim letzten Prüfungsfach und hofft, dass es vorbei ist, weil man einfach k.o. ist. Ich hatte eher das Gefühl, dass ich dachte, die Zeit rennt und es kann noch gar nicht zu Ende sein. J Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich unendlich froh bin, dass ich den Crash Kurs machen konnte und auch gemacht habe. Ohne diese Vorbereitung wäre ich sicher das eine oder andere Mal in meiner mündlichen Prüfung ins Schlingern gekommen. Stattdessen war ich ruhig und konnte (mit natürlich ein wenig „normaler" Nervosität) auch in einem Fach, das mir sonst nicht so lag, punkten. 

K. R.

Liebes JI- Team,

es ist geschafft - endlich! Und dann auch noch unerwartet so positiv.

Von 38 Vorpunkten habe ich es in der Mündlichen noch auf 93 Punkte (13 Vortrag im Öff.R. und 14 Punkte im Gespräch) und somit ein "vb" im Verbesserungsversuch geschafft. Unglaublich - ich dachte, dass wäre gar nicht mehr möglich mit den Vornoten.

Danke, dass Sie mir vorher immer wieder in den Hintern getreten haben.

Ich denke, ein Schlüssel für den Erfolg war insbesondere auch das Absolvieren des Jura Intensiv Crashkurses. Während die anderen Mitprüflinge am Ende schon sichtlich platt waren, haben Tanja (91 Punkte) - mit der ich gemeinsam den Kurs absolvierte und dann auch die Prüfung - und ich am Ende noch einmal aufgedreht. Das Durchhaltevermögen und die Übung kamen eindeutig durch den Kurs und das "unendliche" Vorträge üben. In der Prüfung kamen sogar Fragen, die wir im Crashkurs vorher genauso besprochen hatten.

Beim Erstversuch damals hatte ich weder die Erfahrung des Reps bei JI noch die des Crashkurses und bin am Ende eingebrochen. Das endete dann leider nur in einem "ausreichend", soviel zu Examen ohne Rep.

Also allen Dozenten tausend Dank - die mir diesen Erfolg beschert haben.

Viele Grüße

J. H.

Hallo JI-Team!

Der Crashkurs für die Mündliche war aus meiner Sicht auf zweifache Weise hilfreich.

Erstens habe ich gemerkt, dass es etwas anderes ist, ob man alleine den Stoff lernt oder ob man die Dinge formulieren muss. Auch wenn man beim Lernen denkt, das kann ich, ist es was ganz anderes, auf eine konkrete Frage hin die Sachen anzuwenden und man merkt, was man doch nicht kann. Auch gibt es Wissen, das für die Vorbereitung auf die Klausuren irrelevant war, in der Mündlichen aber gerne gefragt wird und was ich im Crashkurs zum ersten Mal hörte.

Viel wichtiger war es aber, diese Situation zu üben. Genau wie beim Schreiben von Probeklausuren ist die Devise: Training hilft! Das parallele Nachdenken während man irgendetwas redet habe ich im Crashkurs so geübt, dass ich mich in der echten Prüfung wirklich nur noch auf die Inhalte konzentrieren konnte. Man ist einfach sicherer, wenn man den Ablauf kennt. Vor allem lernt man strukturiert zu antworten, was - wie ich bei meiner Prüfung erfuhr - lieber gesehen wird als wenn man sich direkt auf problematische Punkte stürzt.

Insgesamt kann ich den Kurs also nur empfehlen!

Gruß, A. L.

Lieber Herr Chowanietz,

ich wollte nur kurz berichten, dass meine mündliche Prüfung erfolgreich hinter mich gebracht hab.

Auf meine 47 Vorpunkte habe ich durch die mündliche Prüfung noch 45 Punkte (9 im Vortrag, 12 im Gespräch) addieren können, so dass ich im staatlichen Teil auf 9,2 Punkte kam. Insgesamt (mit dem Universitären Teil- 16 Punkte im Steuerrecht) habe ich 11,24 Punkte erzielen können und freue mich sehr darüber! :-) Herr Erker hat übrigens den alt bekannten Fall mit der Einweisung des ehemaligen Mieters in die Wohnung des Vermieters trotz Räumungstitel wegen drohender Obdachlosigkeit abgeprüft. Vielen Dank noch mal für Ihre Unterstützung, ich denke, dass der Crashkurs mir insbesondere die nötige Sicherheit für die mündliche Prüfung vermitteln konnte.

Beste Grüße,

D. K.

Statement Crashkurs JI

Am Anfang stand die Frage „Gebe ich schon wieder so viel Geld für einen Kurs aus?" Ich bin froh, dass ich diese Frage mit „Ja" beantwortet habe, denn der Crashkurs hat sich gelohnt. Nach fünf Monaten Jura-Abstinenz war es Zeit, sich durch Profis in Sachen Vortraghalten, Frage-Antwort-Spiel und aktueller Rechtsprechung wieder auf Stand bringen zu lassen. Alleine wäre es mir wahrscheinlich schwer gefallen, in derart komprimierter Zeit so viel zu wiederholen. Zwar wurde in meiner Prüfung fast ausschließlich mir Unbekanntes abgefragt, aber dank des Kurses konnte ich auch mit dieser Situation souverän umgehen: Ich habe meine 54 Vorpunkte auf 96 Punkte ausgebaut (12 Punkte im Vortrag, 10 Punkte im Gespräch). Viel Erfolg für eure Prüfung!

Das Examen muss man selbst schreiben, da hilft einem kein Repetitor. Aber das Schwierige ist auch nicht die Klausur an sich, fünf Stunden kann jeder absitzen. Das Schwierige ist die Vorbereitung. Und ich kann mir mein Examen nicht vorstellen ohne Jura Intensiv! Ich war probehören bei allen Anbietern in Münster. Wir haben das Glück und eine große Auswahl an Repetitorien, jeder mit unterschiedlichen Kursen und Konzepten. Beim ersten kümmerte sich nur ein Kursteilnehmer um mich, beim zweiten die Sekretärin und beim dritten ist der ganze Kurs nach einer halben Stunde weggepennt. Mein ganzes Grundstudium hatte ich alle Hoffnung auf das Repetitorium gelegt, und jetzt war ich enttäuscht. Drei Teilnehmer beteiligten sich aktiv am Unterricht, der Rest unterhielt sich über die Abendplanung oder spielte mit dem iPhone. Ich wollte mehr. Sollte ich jetzt doch etwa selbst für das große dicke Ende, das Examen, lernen? Zuletzt war ich noch bei Jura Intensiv, was ein Glück! Der Dozent nahm mich gleich mit in sein Büro, stellte mir die Unterlagen und das Konzept vor. Gab mir Tipps zur Studienplanung. Vom ersten Tag an war ich begeistert. Ich fühlte mich zum ersten Mal im ganzen Studium gut betreut und mit meinen Ängsten ernst genommen. Das nahm auch den Jahreskurs über weiter seinen Lauf, es gab ein persönliches Gespräch mit Feedback zum eigenen Leistungsstand. Unfassbar, wie schnell die Dozenten unsere Namen drauf hatten – und uns auch lange nach Ende des Kurses noch grüßten! Es war einfach fast wie Schule, nur interessanter und lustiger. Zum ersten Mal hat mir Jura richtig Spaß gemacht. Kenntnisse aus den ersten vier Semestern, waren sie überhaupt mal vorhanden, hatte ich durch ein Auslandsjahr gelöscht. Ich war juristisch bei null. Und das war kein Problem! Den anderen ging es ähnlich, etwa weil sie ein Jahr Schwerpunkt hinter sich hatten oder weil sie im Grundstudium nur auf die Klausuren und Hausarbeiten gelernt hatten. Was wir im Grundstudium verbockt hatten, musste Jura Intensiv nun ausbügeln. Aber eines bleibt trotz Repetitorium natürlich: Lernen muss man immer noch selbst!

Mit den Unterlagen von Jura Intensiv bin ich sehr gut zurechtgekommen. Natürlich ist das Geschmacksache. Der eine braucht mehr Fließtext als der andere, der andere lernt nur mit Karteikarten und Übersichten, ein Dritter braucht beides. Mir hat die Mischung bei JI sehr zugesagt. Gerade zum gezielten, schnellen Wiederholen (in der Examensvorbereitung das A und O!) sind sie hervorragend geeignet. Klar strukturierte Übersichten, die sich schnell einprägen und nicht überfrachtet sind - vergesst Spezialprobleme; Systemverständnis zählt! Basics! Was bringt es in der Klausur, wenn man fünf Meinungen runterbeten kann, das Ganze aber beim falschen Prüfungspunkt einbaut?! Außerdem sind die Unterlagen komplett, man braucht wirklich keine anderen Bücher mehr. Es sei denn, man ist so einer mit viel Fließtext.

Leider befinden sich vereinzelt Druckfehler in den Unterlagen, die den Lese- und Lernfluss stören. Ziemlich ärgerlich, aber ich habe den Eindruck, dass das der Aktualität geschuldet ist. Die Unterlagen werden stets auf dem neuesten Stand gehalten (die Blätter sind ohne Probleme aktualisierbar, anders bei Skripten in Buchform!). Auch die Unterlagen der anderen Repetitorien sind übrigens nicht zu knapp mit Druck- und §§-Fehlern gespickt, wie ich an den Unterlagen meiner Kommilitonen gemerkt und aus eigener Crashkurs-Erfahrung bei den anderen Reps gelernt habe.

Auch die WuV-Kurse am Wochenende und den Crashkurs zur Vorbereitung auf die Mündliche Prüfung kann ich nur empfehlen. Die WuV-Kurse sind hervorragend zum Wiederholen, um Dinge zu klären, die man noch nie verstanden hat und auch um den gleichen Stoff ggf. mal von einem anderen Dozenten erklärt zu bekommen. Außerdem machen sie in der kleinen Gruppe riesen Spaß!

Der Crashkurs zur Mündlichen kostet eine Menge Geld, aber er ist es wert. Die Situation ist die einmalige Abbildung der tatsächlichen Prüfung, ohne Witz. Man trainiert das Reden, Aufschauen, Notieren, konzentrieren. Die Mündliche selbst wirkte auf mich dann nur noch wie eine weitere Trainingseinheit.

Überhaupt ist jeder Kurs bei JI eine hervorragende Vorbereitung zur Mündlichen, die ja wirklich nicht unterschätzt werden sollte. In der Mündlichen kann noch unglaublich viel gerissen werden.

In der Rückschau bin ich mit Jura Intensiv jedenfalls sehr zufrieden und kann mich auch nicht erinnern, auch nur einen Tag der Examensvorbereitung an der Richtigkeit der Wahl gezweifelt zu haben! Aber das sollte jeder für sich selbst erkennen. Schließlich wirken die Unterlagen und jeder Dozent auf jeden Teilnehmer anders. Also, vorbeigehen und Probehören!

J. K.

×
Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseite nutzerfreundlicher zu gestalten. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.